CURRICULUM VITAE

                                                           "DER SCHÖPFERISCHE MENSCH

IGNORIERT SEIN ALTER

SEINE SEHNSUCHT

BESTIMMT SEIN LEBEN"

                                   Frederick Mayer

 

Dieser Aphorismus ist  zu einem Leitspruch geworden. Ich habe mir die Neugier auf das Leben erhalten, bin stets auf der Suche nach neuen Erkenntnissen, neuen kreativen Ideen. Die Lyrik und die Malerei lassen mich die Spuren des Lebens nachzeichnen.

 

 CURRICULUM VITAE

 

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Burgenland, wurde in meiner Familie die Liebe zur Natur, zur Lyrik und zur Klassischen Musik geweckt und gefördert.

 

Mit 16 Jahren schrieb ich meine ersten Gedichte.

 

Mitte Zwanzig entdeckte ich auch die Malerei als kreative Freizeitbeschäftigung. 

 

Als Dipl. Pädagogin unterrichtete ich bis 1984 an Berufsbildenden Höheren Schulen, Abteilung Mode und Kunstgewerbe. 

 

Das Malen und Schreiben sind wichtige Aspekte  meines Lebens.

 

Künstlerische Impulse für  Acryl -Akt - Aquarellmalerei  erhielt ich  von 1996 – 2000 bei Seminaren  von Martin POHL, Helmar BAZINGER , Prof. Günter POVALNY , Gerhard GUTRUF und Prof. GANSERT bei der Sommerakademie in Geras und Zakynthos. 

Die Einführung in die Acrylmalerei erhielt ich bei Awad Krayem

 

1976/77  wurde ich von Hellmut ANDICS ins KUZ Güssing zur ersten Gemeinschaftsausstellung eingeladen. (gemalte Batikbilder)

 

Seit 1984 freiberuflich tätig.

 

Stimmungen der Landschaften  im Jahreszeiten-Rhythmus waren zuerst Sujets für meine Bilder.

 

1996 begann ich ACRYLBILDER zu malen. Es entstanden die ersten abstrakten Bilder. Seit damals setzt sich die Abstraktion in meinen Bildern immer weiter fort.  Farben und Flächen in rhythmisch bewegter Spannung,  dazu entstehen oft lyrische Texte!

Die  Abstraktion bietet mir eine Fülle von Möglichkeiten, mich fasziniert die Freiheit des Malaktes. In diesen Malprozessen bin ich immer ganz auf mich selbst zurückgeworfen. Ich projiziere meine Gedanken auf die Leinwand und lasse sie durch die Kraft der Farben sprechen. Experimentierfreudigkeit spricht aus meinen Bildern, ich möchte die Freude am Spiel mit Farben wiedergeben.

Mein Ziel wäre es, beim Betrachter Empfindungen durch Farben und Formen auszulösen.

 

             2001 NAMENSWECHSEL auf meinen

Geburtsnamen PAUSCHENWEIN!

 

 

Intensive Ausstellungstätigkeit in den letzten Jahren. Viele Einzelausstellungen. Hier seien nur wenige genannt:

2001 GALERIE KASS IN INNSBRUCK 

2003 KUZ GÜSSING

2003 Gemeinschaftsausstellung in LONDON

2011 MED CENTER NORD –GRAZ  

2012 Galerie DIE AUSSTELLUNG, Wien 8 

2014 MAUTNER  SCHLÖSSL  

2015 Galerie KORNEUBURG und

         GALERIE im KONZERTHAUS   ZIERSDORF   

2016 GALERIE Sandpeck, Wien 8

 

Einladung zu Kunstmessen ART INNSBRUCK; ART SALZBURG,  ART VIENNA  2001, 2002 durch Innsbrucker Galerie. 

2017 THE FUTURE  WORLD ART FESTIVAL ROM - Internationle Kunstmesse

2018 LONDON, NEW YORK und BERLIN  geplant

 --------------------------- 

 

LINDE MARIA Pauschenwein - Curriculum vitae

Having grown up in Wiesen in BGLD.

Lives and works in Vienna

As Dipl. Educator, I taught for many years at secondary schools.

1972 - 1984 teaching at schools in Güssing / Burgenland and Vienna.

Since 1984 freelance.

 

The painting and writing are important aspects of my life.

 

Artistic impulses for acrylic - Akt - watercolor painting I took me about 1996 - 2000 at seminars of AWAD KRAYEM, Martin POHL, Helmar BAZINGER, Prof. Günter POVALNY and Gerhard GUTRUF.

 

1976  KUZ Güssing -1. Group exhibition (Batik). Invited by Hellmut Andics.

Moods of the landscapes in the seasons rhythm accompany me as a subject for my paintings.

In 196 I started painting with acrylic.
Since then, the abstracts in my pictures will progress.
Colors and surfaces in rhythmic moving tension.

 The abstraction offers me a wealth of opportunities, I am fascinated by the freedom of the act of painting. In this painting processes I am always thrown back entirely on myself. I project my thoughts on the canvas and let them speak through the power of color. Experimentalism speaks from my pictures, I want to reflect the joy of playing with colors.

My goal would be to trigger feelings through colors the viewer.

 

 Intensive exhibitions in recent years. Many solo exhibitions. Here are some examples:

 GALLERY KASS in Innsbruck (2001)

 KUZ GÜSSING (2003),

 MED CENTER NORD -Graz (2011),

Gallery the exhibition Wien 8 (2012),

 MAUTNER SCHLÖSSL (2014)

 Gallery KORNEUBURG and gallery at the Konzerthaus Ziersdorf (2015)

Invitation to art fairs ART INNSBRUCK; ART SALZBURG, VIENNA ART 2001, 2002 by Innsbruck gallery.

2003 collective exhibition LONDON

2001 name change on my birthname Pauschenwein!